Amazonius burgessi

Herkunft: Kolumbien

Lebensweise: Baumbewohner

Größe Weibchen: 5cm KL

Temperatur Tag: 25°C-29°C

Temperatur Nacht: 22°C-25°C

Luftfeuchtigkeit ca. 70%

Terrarium 20x30x40

 

Amazonius burgessi wurde im Jahre 2018 von Hüsser beschrieben und in die Gattung Pseudoclamoris transferiert. Die Jahre zuvor war sie in der Terrarienhaltung als Tapinauchenius sp. Kolumbien bekannt. Seit 2022 trägt das schöne Tier, aufgrund einer neuen Revision den wissenschftlichen Namen Amazonius burgessi. 

 

Die Grundfärbung der wenig behaarten und glatt wirkenden Spinne ist bräunlich mit leichtem violett-blauem Schimmer.

 

Männchen, welche das Adultstadium erreicht haben, weisen eine markante, kräftig orange-rote Färbung auf dem Hinterleib auf. Die Grundfärbung der Beine und des Prosomas ist bräunlich.

 

Bei weiblichen Tieren nimmt das Opisthosoma mit ca. 3cm KL eine bräunlich, rötlich schimmernde Färbung an. Das Muster ist noch längere Zeit zu erahnen.

 

Jungtiere weisen in den ersten Nymphenstadien ein weiß-oranges, glänzendes Tannenbaummuster und im Laufe des Wachstums ein kräftiges, oranges Tannenbaummuster auf dem Hinterleib auf. Dieses Muster verliert sich bei männlichen Tieren erst mit der Reifehäutung.

 

Die Verpaarung von A. burgessi verläuft friedlich. Die Aufzucht der Jungtiere ist unproblematisch.

 

(Diese Angaben beruhen auf eigenen Erfahrungen. Jedes Lebewesen ist ein Individuum und kann den Angaben abweichendes Verhalten zeigen.)

 

 

 

 

 

 

 

 

©world-of-psalmopoeinae.de

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.